Ausgezeichnet.org

Ihr Warenkorb ist noch leer!

switch to english language

Überprüfung der Lucky-Kitty Pumpe.

 

Wenn die Lucky-Kitty Pumpe plötzlich "brummt", weniger oder gar kein Wasser mehr fördert, dann ist sie in den seltensten Fällen wirklich "kaputt", sondern ein Teil blockiert. Wie man das in drei Minuten ganz einfach selber herausfindet und behebt, zeigen wir hier:

 

1) Pumpe öffnen.


Mit dem Fingernagel den oberen Rand der Abdeckung leicht nach oben anheben und dann nach vorne kippen.

 

2) Propellerabdeckung entfernen.

Einfach die zweite Abdeckung abziehen, sie ist nur aufgesteckt.

 

3) Propeller mit Pinzette herausziehen.

 

4) Alle Teile trocknen lassen. (Wichtig!)

Erst nach dem Trocknen sieht man Kalkablagerungen und Schmutz.

 

5) Den Winkelstutzen innen auf Kalk/Schmutz kontrollieren.

  

Meistens liegt hier die Ursache, wenn zu wenig Wasser gefördert wird. Den Winkelstutzen dann Entkalken und innere Ablagerungen entfernen.

 

6) Propellermagnet, Metallachse und Propellerbuchse kontrollieren.

Selbst kleie Kalkablagerungen können den Propeller bremsen oder blockieren. Seien Sie hier besonders sorgfältig. Auch das kleine Loch im Propeller, mit dem er auf die Achse geschoben wird, muss absolut sauber und Rückstandsfrei sein!

 

7) Alle Teile einige Stunden entkalken.

Entkalker auf Zitronenbasis gibt es z.B. günstig in Pulverform beim Drogeriediscount. Die Gummifüßchen bitte aus der Lösung herausschauen lassen, weil Entkalkersäure Gummi angreift und die Füßchen dann schrumpeln und nicht mehr am Boden der Unterschale haften.

8) Alles noch einmal gründlich abspülen.

Entkalker auf Zitronenbasis gibt es z.B. günstig in Pulverform beim Drogeriediscount. Die Gummifüßchen bitte aus der Lösung herausschauen lassen, weil Entkalkersäure Gummi angreift und die Füßchen dann schrumpeln und nicht mehr am Boden der Unterschale haften.

 

8) Alle Teile wieder makellos sauber?

 

9) Propellerbuchse und Propellerachse fetten.

Damit die Pumpe auch nach langer zeit noch leise läuft, muss sie regelmäßig gefettet werden. Am Besten verwenden Sie dazu weisse Vaseline. Der Magnet darf nur einen HAUCH von Fett bekommen, da er sonst blockiert.

 

10) Der abschließende Test.

Alles wieder zusammenbauen und Testen! Stellen sie die Pumpe einmal ohne Schlauch und Winkelstutzen in die randvoll gefüllte Unterschale und stecken Sie sie ein. Sprudelt sie wieder kräftig und ist leise? Prima, Sie haben die Pumpe erfolgreich gereinigt. Das sollten Sie je nach Kalkgehalt ihres Wassers einmal die Woche machen.

 

11) Bei Bedarf Druckregler auf Maximum einstellen.

Ist Ihnen der Druck noch zu niedrig, können sie den Druckregler an der Pumpe noch auf Maximum einstellen um ein bißchen mehr Wasserdruck zu erhalten.